Serviceleute sind ja meist Automechaniker, zumindest aber kennen sie sich mit dem aus, an dem sie rumschrauben. Meine zwei ältesten Serviceleute Harry & Andy fielen bis ins Jahr 2002 hier aus dem Rahmen:

Von Autos hatten eigentlich beide keine große Ahnung (sie haben halt den falschen Beruf gelernt, s. u.....).

Was Sie aber schon damals auszeichnete war, dass sie noch nie einen Servicepunkt verpasst haben. Sie waren immer da und das selbst im Zeitalter des freien Service, wo nach jeder Prüfung noch geschraubt wurde. Das war keine Selbstverständlichkeit.

Als wir uns dann Anfang 2002 gemeinsam entschlossen, ein Auto von Null an aufzubauen, waren wir sehr dankbar, dass sich unser Team um zwei tatkräftige Mitstreiter erweiterte. Neben einem weiteren Fachmann für Elektrik ("Kabellage" = bayrisch-französisches Idiom für Verkabellungen bzw. Kabelbaum) konnten wir sogar einen gelernten Peugeot-Profi-Techniker gewinnen.



Andy Meier

geb. 1969

Bauingeneur

 

Harald "Harry" Waenke,
geb. 1965
Servicetechniker für Kommunikationsanlagen

Florian "Flo" Walden
geb. 1977
techn. Vertriebsberatung im Bereich Telekommunikation und Netzwerk

Thomas "Rufl" Ruf
geb. ...wurde er sicherlich...
Meister des Kfz-Handwerks (!!) bei Peugeot-Bayern

 

Mittlerweile nachgerückt im Team:

 

Maximilian "Max" Schmid
geb. 1994
gelernter Mechatroniker (Fachmann!!!), aktuell im Einkauf

 

Durch und wahrscheinlich auch gerade wegen ihrer unterschiedlichen Berufshintergründe mit all ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Kenntnissen war es uns möglich, ein Auto in dieser einzigartigen Qualität selbst zu bauen.

Aber nicht nur die technischen Fähigkeiten sind uns wichtig, noch wichtiger ist das Miteinander,der Spaß, der Team-Gedanke. Der Erfolg kann sich ja sehen lassen. Dass diese vier dabei sind ist mir besonders wichtig, weil es mir viel bedeutet, Freunde um mich zu haben. Das ist dann gleich ein vertrautes Klima - Rallye ohne Freunde wäre für mich nur schwer vorstellbar.